© Adobe Stock

Neu streichen statt neu kaufen


Alten Möbeln kann durch Upcycling ein zweites Leben geschenkt werden. Dazu braucht es nur etwas Farbe und Kreativität.

Manchmal will man seine alten Möbel einfach nicht mehr sehen. Eine Veränderung muss her. Am Anfang ist dir vielleicht nicht sofort klar, in welche Richtung es gehen soll, aber es soll individuell sein und hochwertig aussehen. Der Blick in den Geldbeutel macht jedoch klar, dass das Budget nicht für teure Designermöbel ausreichen wird. Ist der Traum von der schicken Wohnung also geplatzt? Keinesfalls. Das Zauberwort für deinen Wohntraum heißt: Upcycling! Denn Veränderung in den eigenen vier Wänden muss nicht teuer sein: Mit Farbe und etwas Kreativität kann alten Möbeln ein zweites Leben geschenkt werden.

Häufig entstehen dabei Unikate, die es so in keiner anderen Wohnung gibt – und die teuren Designerstücken in nichts nachstehen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Ob du den eigenen Möbeln einen neuen Anstrich verpasst oder Secondhand-Möbel aufarbeitest, die Möglichkeiten sind endlos. Sogar Gegenstände, die ansonsten im Müll gelandet wären, können durch Upcycling mithilfe von Farben und Lacken eine neue Funktion bekommen. Du fragst dich, wie das gehen soll? Dann mach dich bereit für eine Inspirationstour durch deine Wohnung.

Die Küche: Altes streichen statt Neues kaufen

Unsere Tour startet in der Küche. Häufig ist hier nicht die Funktionalität der Küchenzeile das Problem, sondern das Aussehen. Doch neue Küchenmöbel sind teuer, und zudem ist es nachhaltiger, den alten Möbeln neues Leben einzuhauchen. Dazu kannst du beispielsweise den Schranktüren und Schubladen deiner Küche einen neuen Anstrich verpassen. Mit der richtigen Grundierung funktioniert das auch, wenn deine Küchenmöbel nicht aus Vollholz sind. Wenn dir die farbliche Veränderung nicht ausreicht, kannst du zusätzlich noch die Griffe der Schränke abschrauben und sie mit Sprühlack aufpeppen. Immer noch nicht genug? Kein Problem. Wirf doch mal einen Blick an die Wand. Denn auch den Fliesenspiegel kannst du streichen. Dafür eignet sich am besten Kreidefarbe oder ein spezieller Fliesenlack. Da der Fliesenspiegel in der Küche durchaus einmal Feuchtigkeit abbekommt, ist es sinnvoll, ihn nach dem Streichen zu versiegeln.



Eine ganze Küchenzeile zu streichen ist ein größeres Projekt. Wenn du erst einmal klein anfangen willst, kannst du dich auch nur einem Möbelstück widmen. Zum Beispiel einer Kommode. Schau dir unsere Anleitung zu diesem DIY an.

© Adobe Stock

Das Schlafzimmer: Unikate aus Flohmarktfunden

Nächster Halt auf unserer Inspirationstour ist das Schlafzimmer. Auch hier sind Pinsel und Farbe die optimalen Werkzeuge. Und auch hier kannst du Geld sparen, indem du ausrangierte Möbel aufarbeitest. Wie wäre es beispielsweise mit einem offenen Kleiderschrank, der gleichzeitig einen knalligen Farbakzent in deinem Schlafzimmer setzt? Mache dich dafür auf die Suche nach einer alten Leiter. Vielleicht wirst du im eigenen Gartenschuppen fündig? Oder auf einem Flohmarkt? Wenn du die Leiter dann in der Farbe deiner Wahl streichst und wie ein Regalbrett an der Wand befestigst, wird sie zur schicken Kleiderstange.

Und wenn du auf der Suche nach der passenden Leiter zudem noch über eine alte Steh- oder Tischlampe mit Lampenschirm stolperst, solltest du die auch mitnehmen. Denn auch hier kann etwas Farbe und Sprühlack einen echten Unterschied machen. Dabei ist es egal, ob der Lampenschirm ein Blümchenmuster hat oder vielleicht den einen oder anderen Fleck. Denn die Außenseite streichst du sowieso mit einer deckenden Farbe im Ton deiner Wahl. Und auch die Innenseite kannst du farblich aufwerten. Verwende dazu am besten einen Sprühlack in einem metallischen Farbton – zum Beispiel in Gold. Das reflektiert das weiche Licht der Lampe. Mit wenig Arbeit und für kleines Geld hast du so ein echtes Einzelstück im Schlafzimmer.

Das Wohnzimmer: Für Anfänger und Mutige

Weiter geht es ins Wohnzimmer. Hier haben wir zwei weitere Upcycling-Vorschläge – einen, der ganz schnell und einfach umzusetzen ist, und einen für Mutige. Fangen wir erst einmal mit dem einfachen Projekt an. Dazu brauchst du eine leere Tetrapak-Verpackung – und natürlich wieder Pinsel und Farbe, beispielsweise Acrylfarbe. Daraus kannst du eine stylische Vase im Betonlook gestalten. Dabei sparst du Geld und schenkst einer leeren Milch- oder Saftverpackung ein zweites Leben. Unsere nächste Idee bringt eine etwas drastischere Veränderung mit sich. Dabei geht es um alte und zerschlissene Polstermöbel. Wenn du kein Geld hast, sie neu aufpolstern zu lassen, aber die guten Stücke doch eigentlich zu schade für den Sperrmüll sind, ist wieder einmal Acrylfarbe eine Option. Gemischt mit einem Textilmedium kann die den alten Polstersessel noch einmal retten. Das Polster ist danach zwar nicht mehr weich, aber das Möbelstück wird so ganz sicher zum Hingucker.

Das Kinderzimmer: Kreativ für den Nachwuchs

Auch der Nachwuchs muss nicht verzichten, wenn es um tolle Upcycling-Ideen geht. Hier kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen und deinen Kleinen eine Freude bereiten. Und das schon für wenig Geld. Beispielsweise indem du einen alten Nachttisch in eine Spielküche verwandelst. Dafür braucht es zwar zusätzlich zur Farbe auch eine alte Schüssel und etwas Holz. Aber es ist günstiger und nachhaltiger als eine Neuanschaffung. Und die Farbtafeln, mit denen du die passende Farbe für die neue Spielküche ausgewählt hast, können anschließend noch in ein Farbspiel für Kleinkinder verwandelt werden. Dazu brauchst du nur ein paar Wäscheklammern und etwas Kleber.

https://www.pinterest.de/pin/766456430355883153/

https://www.pinterest.de/pin/766456430356100868/

Der Garten: Bunt und wetterfest

Für den letzten Halt auf unserer Tour durch deine Wohnung begeben wir uns nach draußen. Ob Garten, Balkon oder Terrasse, auch hier muss Veränderung nicht teuer sein. Wie wäre es zum Beispiel mit einem bunten Hochbeet? Und was eignet sich dafür besser als deine alten Autoreifen? Mit Sprühlack wird aus tristem Schwarz ein buntes Beet. Damit du dir die Blütenpracht bequem anschauen kannst, haben wir eine weitere Upcycling-Idee für dich. Dazu brauchst du nur zwei alte Stühle und eine Europalette. Mit einigen Schrauben und dem richtigen Anstrich werden sie zu einer einzigartigen Gartenbank. Achte beim Lack für die Gartenbank darauf, dass er wetterfest ist – für Holz im Außenbereich sind wasserbasierte Acryllacke besonders geeignet.



Dein Balkon ist zu klein für ein Hochbeet oder eine neue Bank? Wie wäre es dann mit einem platzsparenden Kräuterbeet? Wir erklären dir, wie es geht.

https://www.pinterest.de/pin/766456430355883139/


Alle Ideen aus diesem Beitrag findest du hier.